Ist eine Allnet Flat wirklich sinnvoll?

Handy in der HandHeutzutage sind Mobiltelefone aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Völlig unabhängig davon, ob wir etwas im Internet recherchieren, Textnachrichten versenden oder Telefonate führen - Smartphones sind ein elementarer Bestandteil unserer alltäglichen Tätigkeiten. Da ein großer Teil der heutigen Kommunikation über das Mobiltelefon läuft, steht jeder Nutzer irgendwann einmal vor dem Problem, welcher Mobilfunkvertrag für ihn persönlich wohl der beste ist. Sollte man sein Smartphone in erster Linie zum Telefonieren nutzen, stellt sich die Frage, ob eine Allnet Flat vielleicht eine sinnvolle Option sein könnte.

Was ist eine Allnet Flat?

Bei einer Allnet Flatrate handelt es sich um einen Mobilfunktarif, der jegliche Verbindungen in die vier deutschen Mobilfunknetze und das deutsche Festnetz beinhaltet. Man bezahlt folglich eine festgelegte monatliche Grundgebühr, welche alle innerdeutschen Gespräche abdeckt. Vorsicht ist jedoch bei kostenpflichtigen Gesprächen ins Ausland oder auch bei Sonderrufnummern geboten, da diese grundsätzlich in der Allnet Flatrate nicht enthalten sind. SMS-Flatrates und zusätzliches Datenvolumen zur Nutzung des mobilen Internets sind keine zwingenden Bestandteile der Tarife, werden aber oftmals als inklusive Leistung im Vertrag mit angeboten.

Lohnt sich eine Allnet Flat für mich

Signatur unter VertragOb sich eine Allnet Flat lohnt oder nicht, lässt sich nicht pauschal für jedermann beantworten, da diese Entscheidung vom Verhalten des Handynutzers abhängig ist. Eine passende Antwort wird allerdings der Blick auf die persönliche Handyrechnung liefern. Folgende Gründe sprechen für den Abschluss eines Mobilfunkvertrags mit einer Allnet Flatrate:

  • Sie telefonieren mehrmals täglich oder wöchentlich mit ihrem Mobiltelefon in das innerdeutsche Festnetz oder in deutsche Mobilfunknetze
  • Sie möchten nicht mehr ständig auf die Gesprächsdauer Ihrer Telefonate achten müssen, sodass diese langfristig nicht zu teuer werden
  • Sie bezahlen durch ihre alltäglichen Telefonate monatlich einen höheren Betrag, als Sie dies mit einer Allnet Flatrate tun würden
  • Zusätzliche personalisierte Optionen, wie beispielsweise eine SMS-Flatrate oder Datenvolumen, sind für Sie von Vorteil
  • Sie verzichten zum Telefonieren auf einen Festnetzanschluss und nutzen hierfür ausschließlich Ihr Handy

Sollte keiner der aufgeführten Punkte auf Sie zutreffen, ist eine Allnet Flatrate für Sie vermutlich nicht von Interesse. Überlegen Sie sich ausführlich, ob unbegrenztes Telefonieren und die mobile Nutzung des Internets für Sie persönlich sinnvoll und nützlich sind oder ob es Ihnen auf Dauer keinen Mehrwert liefert. Entscheidend ist, ob Sie das Volumen der Flatrate tatsächlich ausschöpfen oder monatlich mehr zahlen würden, als Sie von ihrem Mobilfunkvertrag letztendlich nutzen.

Wo kann ich einen Vertrag abschließen?

Falls ein Mobilfunkvertrag mit einer Allnet Flatrate für Sie eine interessante Option ist, können Sie sich bei einem Online Handytarife Vergleich über die für Sie besten Angebote informieren und den auf Sie persönlich zugeschnittenen Vertrag finden. Um das geeignete und optimale Angebot zu finden, ist ein Vergleich diverser Anbieter sowie deren Konditionen bzgl. Kosten und Vertrag eine große Hilfe, um den für Sie passenden Mobilfunkvertrag ausfindig zu machen und abzuschließen.

Handytarife – der ultimative Ratgeber

Mann mit Smartphone und HandyvertragAuf dem Markt gibt es eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Mobilfunkanbietern mit verschiedenen Handytarifen. Hier kann wirklich jeder den perfekten Handytarif, abgestimmt auf seine Bedürfnisse finden. So kann man bei einem Handytarif auch verschiedene Leistungen wie eine Telefonie-, Internet- oder auch SMS-Flatrate erhalten. Entweder entscheidet man sich für eine einzelne Flatrate oder aber auch für alle weiteren Optionen. In jedem Fall bleibt es aber bei einem Allnet Flat Tarif immer bei einem gleichbleibenden Preis im Monat. Somit sollte man sich also vor dem Abschließen eines Handyvertrags in jedem Fall sicher sein, was man möchte. Schließlich ist ein Handytarif ein sehr wichtiger Bestandteil eines Handyvertrags.

Hilfsmittel nutzen

Um aber auch den besten Handytarif erhalten zu können, sollte man auf verschiedene Hilfsmittel setzen. So kann man gewinnbringende Mobilfunkanbieter und Tarife durch einen Online Handytarife Vergleich finden. In diesem kann man die verschiedenen Leistungen eines Tarifes nach seinen Bedürfnissen filtern und sich anschließend für einen Anbieter entscheiden.

Passende Portale für Handytarife

Man kann zum Beispiel auf Portalen wie check24.de oder aber auch verivox.de einen Online Vergleich von einem Handytarif durchführen. Denn auf diesen Portalen sind alle nennenswerten Mobilfunkanbieter mitsamt ihrem Leistungsspektrum vertreten. Außerdem ist es möglich, hier die verschiedenen Anbieter und Handytarife durch Kundenbewertungen zu filtern. So sieht man sofort, ob sich ein Tarif oder ein Anbieter für die eigenen Bedürfnisse eignet oder nicht. Wer also etwas Zeit in die Suche nach dem optimalen Handytarif investiert, wird in jedem Fall von einer lückenlosen Versorgung und einem tollen Leistungsspektrum profitieren können.

Mehr zum Handytarife Ratgeber bei wige-data.de

Bei wige-data.de handelt es sich um einen bekannten Anbieter von tollen Blogs rund um das Thema Handy und Handytarife. Dabei haben wir ursprünglich natürlich anders angefangen. Die Domain wige-data.de wurde im Jahre 2001 – genauer genommen am 23. September jenes Jahres – registriert. Dabei handelte es sich um einen Software-Hersteller, der sich auf Programme für Live-Wettbewerbe im TV und bei Broadcastern und deren Entwicklung spezialisiert hat. Mit Zeit haben die großen internationalen Unternehmen diese kleine Firma aufgekauft, sodass die Domain hinfällig wurde. Daher haben sich neue Eigentümer von wige-data.de dazu entschlossen, im Jahre 2017 mit einem neuen Blog rund um das Thema Handy und Smartphones zu gründen, der für unsere Besucher kostenlos ist und dafür sorgt, dass diese sich rund um gut beraten fühlen.

Alles rund um den Surfstick

Generell kann man eine ideale Internet-Versorgung mittels einem Surfstick lösen. Diesen kann man entweder ohne Vertrag und mit einem Vertrag erhalten. Grundsätzlich kann man bei den meisten Anbietern eine Geschwindigkeit von etwa 7,2 Mbit/s durch UMTS/HSDPA finden. Aber auch eine LTE Technologie ist bei vielen Surfsticks mit einer Leistung von 50 Mbit/s möglich.

Surfstick kurz erklärt

Ein Surfstick ist eine High-Speed-Wireless-Netzwerkkarte, die für den Zugriff auf ein Netzwerk über einen USB-Port auf einem Computer oder Laptop verwendet wird. Die meisten drahtlosen USB-LAN-Adapter sehen aus wie kleine USB-Flash-Laufwerke und basieren in der Regel auf dem 802.11g-Standard, der eine Datenrate von bis zu 54 Mbps in einer Wireless LAN-Umgebung bietet.

Wo kann der Surfstick eingesetzt werden?

Surfen im InternetZudem kann ein Surfstick bei vielen mobilen Endgeräten, wie das Notebook, das Tablet oder das Smartphone genutzt werden. So kann man also auch ideal unterwegs mit dem Internet verbunden sein und verschiedene Arbeiten durchführen. Natürlich gibt es auf dem Markt schon viele Geräte, in denen das mobile Netzteil schon integriert ist. So kann man perfekt das mobile Internet verwenden. Ist aber kein mobiles Netzteil bei einem Gerät dabei, ist man natürlich auf eine hilfreiche Surfstick-Lösung angewiesen. Diese Surfsticks sind im Grunde von der Optik her ähnlich wie ein USB Stick. Man kann den Stick auch wie ein USB Stick an ein mobiles Endgerät anschließen. Nachdem man sich mit dem Mobilfunknetz des Internet Anbieters verbunden hat, ist man auch schon direkt online. Demzufolge kann man zu jeder Zeit und an jedem Ort das Internet zu den eigenen Wünschen verwenden.

Aufbau und technische Angaben

Ein Surfstick hat im Allgemeinen immer einen gleichen Aufbau. Kleine optische und technische Unterschiede kann man nur durch eine verschiedene Betriebszugehörigkeit ausmachen. Auch welches Netz genutzt wird und ob man sich für LTE oder UMTS entschieden hat, spielt eine wesentliche Rolle bei einer Surfstick-Nutzung. Denn mit LTE erhält man immer eine höhere Übertragungsraten-Option. Dahingegen besitzt UMTS eine viel geringere Datengeschwindigkeit. Somit braucht man bei einer UMTS-Nutzung länger für einen Website-Aufruf, als bei LTE. Und genau hier haben die verschiedenen Anbieter schon reagiert. Somit bieten die meisten Dienstleister auch nur noch LTE Surfsticks und nur noch vereinzelnd UMTS Surfsticks an.

Bei wige-data.de informieren

Es ist stets wichtig für uns, dass sich unsere Besucher gut beraten fühlen bei den Blogs von wige-data.de. Daher informieren wir auch häufig tagesaktuell und kontrollieren die Angebote auf dieser Seite. Für unsere User bedeutet dies einen kostenlosen Mehrwert direkt vom Experten. Das ist bei dem Thema Handy und Handytarife aufgrund des großen Dschungels an Angeboten auch sehr wichtig. Das Portal wige-data.de existiert übrigens bereits seit dem Jahre 2001 und gehört somit zu den älteren deutschen Domains seit dem Beginn des Internetzeitalters.

Tolle Informationen rund um LTE

LTE Mast in der WildnisWenn man verschiedene Dokumente oder Videos im Internet downloaden möchte, benötigt man eine ansprechende Datengeschwindigkeit. Um dies zu gewährleisten, wurde LTE, auch Long Term Evolution, entwickelt. Im Grunde ist LTE die höchste Ausbaustufe, welche in Mbits gemessen wird, beim Internet-Download. Damit man natürlich auch von dieser schnellen Datengeschwindigkeit profitieren kann, benötigt man auch ein hohes leistungsfähiges mobiles Endgerät. Ältere Modelle können demnach nicht das komplette Leistungsspektrum von LTE ausschöpfen. Wer aber über moderne und hochwertige Geräte verfügt, sollte in jedem Fall über eine LTE Internetverbindung nachdenken. Im Gegensatz zu HSPA/UMTS hat LTE auch noch weitere Vorteile. Zum Beispiel sind die eigentlichen Laufzeiten der verschiedenen Datenpakete von den aktuellen Internet-Anbietern sehr attraktiv. Denn bei einer UMTS Verbindung benötigt die angeforderte Datenmenge 60 bis etwa 120 Millisekunden bis zu einer Darstellung einer Website. Hier kann LTE mit etwa 30 bis 60 Millisekunden viel eher überzeugen. Gerade wer beruflich das Internet nutzt, sollte in jedem Fall über eine LTE Verbindung nachdenken.

Wichtige Hintergrundinformationen zu LTE

Generell gibt es bei LTE drei verschiedene Frequenzbänder. Diese liegen aktuell bei 800 Mhz, 1800 Mhz und bei 2600 Mhz. Anbieter wie die Telekom, O2 oder Vodafone nutzen den 800 Mhz-Bereich. In der Fachsprache wird diese Leistung als „Digitale Dividende“ bezeichnet. Zudem sind diese 800 Mhz Leistungen sehr beliebt, da sie eine sehr ansprechende Reichweite besitzen. Denn die Betreiber benötigen bei dem 800-MHz-Bereich eine geringere Funkmasten Anzahl für eine lückenlose Versorgung, als bei dem 1800 und 2600 Mhz Bereich. In den vergangenen Jahren haben sich neben den genannten Anbietern auch andere Betreiber dazu entschlossen, verschiedene LTE-Verbindungen und Leistungen anzubieten. Zum Beispiel hat auch E-Plus ein attraktives LTE Angebot im Programm. Selbst ländlichere Gebiete können mit den modernen 5800 Mhz Verbindungen optimal versorgt werden. Für die Versorgung öffentlicher Plätze, wie Bahnhöfe oder Flughäfen, nutzen viele Betreiber generell eher die höheren Leistungen von 2600 MHz. Denn hier muss nur ein sehr stark gebündelter und zentraler Ort mit einer ausreichenden Leistung versorgt werden.

Wer nutzt LTE

Die Frequenzbänder von 1800 Mhz werden vorwiegend von dem Betreiber E-Plus genutzt. Jedoch ist die Reichweite bei höheren Frequenzen natürlich auch geringer. Und so kann es auch passieren, dass ein Kunde von E-Plus in einer länglicheren Region schlechter versorgt ist. Aus diesem Grund sollte man, wenn man in einer ländlicheren Region wohnt, eher auf einen Anbieter mit einer 800 Mhz Versorgung setzen.

Mehr zum LTE Ratgeber bei wige-data.de

Bei wige-data.de sind unsere Besucher stets optimal beraten, ganz gleich, was sie genau über LTE, Surfsticks, Handytarife und all die anderen Themen der Branche wissen möchten. Das Besondere dabei ist, dass wir selbst aus der Softwarebranche kommen und uns daher mit der Thematik besonders gut auskennen – und das schon seit dem Jahre 2001. Damals wurde wige-data.de als Softwareschmiede für besonders spezielle Fälle gegründet, beschloss aber im Jahre 2016 eine Umstrukturierung. Seither konzentrieren wir uns im Team von wige-data.de stets darauf, die neuesten Themen rund um LTE und mehr zu recherchieren und hier zu veröffentlichen.

Das ist Android

Android ist im Prinzip nichts anderes als ein Betriebssystem für Smartphones und andere mobile Endgeräte. Verschiedene Handymodelle funktionieren mit dieser Software-Lösung und können mittels einer einfachen und verständlichen Benutzeroberfläche entsprechend bedient werden.

Android kurz erklärt

Android MannAndroid ist ein von Google entwickeltes mobiles Betriebssystem, das auf dem Linux-Kernel basiert und hauptsächlich für Touchscreen-Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets entwickelt wurde. Die typische Android-Benutzeroberfläche basiert hauptsächlich auf direkter Manipulation, mit Touch-Gesten, die lose mit realen Aktionen wie Swiping, Tippen und Kneifen vorgenommen werden können. Zusätzlich zu Touchscreen-Geräten hat Google Android TV für Fernseher, Android Auto für Autos und Android Wear für Armbanduhren jeweils mit einer speziellen Benutzeroberfläche entwickelt. Varianten von Android werden auch auf Notebooks, Spielekonsolen, Digitalkameras und anderen Elektronikumgebungen verwendet.

Features von Android

Verschiedene Apps, Einstellungen und Download-Möglichkeiten helfen dabei, den Bedienkomfort von Android noch zu verbessern. Hat man doch einmal ein Problem oder Schwierigkeiten mit verschiedenen Anwendungen kann man sich ganz einfach an den Support von Google wenden. Denn Android wurde von Google aufgekauft und fungiert als Ansprechpartner bei technischen Schwierigkeiten bei dem Betriebssystem. Auch die Hersteller von Smartphones und Laptops bieten die Möglichkeit, im Rahmen von Tutorials die Features von Android näher kennenzulernen.

Das Portal wige-data.de informiert über Android

Eigentlich sollte ja inzwischen jeder wissen, worum es sich bei Android handelt, zumindest all die Smartphone-Besitzer, die kein iPhone haben. Dennoch haben wir uns bei wige-data.de dazu entscheiden, doch etwas näher auf das Thema mit einer kurzen Definition einzugehen, damit sich jeder genau sein eigenes Bild machen kann. Das ist uns ja auch gelungen. Sollten irgendwelche Fragen dadurch noch immer nicht geklärt sein, stehen wir natürlich auch über unsere Email zur Verfügung. Dennoch gilt: Google und Wikipedia sind dein Freund! Dort finden unsere User sicherlich auch die Antworten auf die gängigsten Fragen rund um Android.